Vermittler und Verkäufer im Vertrieb versuchen oft, ihren Interessenten durch nicht enden wollende Argumentationen zu einem Geschäftsabschluss zu bringen. Meist funktioniert das sogar. Jedoch kommt dann oft vor, dass das Geschäft danach widerrufen wird. Was ist der Grund dafür und wie kann man so eine Situation vermeiden?

Die wenigsten Menschen mögen es, wenn sie das Gefühl bekommen, überredet zu werden. Sie möchten nicht „weich geklopft“, sondern ernst genommen werden. Verkäufer, die glauben, dass sie ihren Gesprächspartner überzeugen oder sogar überreden müssen, sind meist selbst nicht richtig überzeugt von ihren eigenen Fähigkeiten oder sogar von dem Angebot, welches sie platzieren möchten. Vielleicht fehlt sogar einiges an Hintergrundwissen, welches dem Verkäufer mehr Sicherheit geben könnte.

Wer Druck aufbaut, erzeugt Gegendruck beim Gegenüber. Und je stärker der Druck wird, desto mehr entfernen sich die Gesprächspartner voneinander. Möglicherweise meint es der Verkäufer gut mit seinem Interessenten, wenn er weiß, dass Produkt oder Dienstleistung einen großen Nutzen für den Interessenten hätten. Der Interessent weiß das nicht. Er steht einer neuen Sache gegenüber und daher ist diese zunächst uninteressant für ihn. Folglich sinkt sein Interesse weiter, je mehr er erlebt, dass er überredet werden soll. Zum Schluss hat er nur ein schlechtes Bauchgefühl und den Wunsch, dass das Gespräch schnellstmöglich endet und der lästige Verkäufer endlich geht. Der Verkäufer verspielt damit den Vertrauensvorschuss, der ihm zuvor entgegengebracht wurde.

Nicht ziehen sondern wegschieben

Der Mensch ist ein Anti. Bekommt er das Gefühl, dass er etwas nicht bekommen kann, will er es haben. Dosiertes Wegschieben erzeugt also eine gegenteilige Reaktion beim Interessenten. Daraus folgt, wer an seinem Interessenten zieht, entfernt ihn. Wer den Interessenten sachte wegschiebt, bringt ihn näher heran. Das angebotene Produkt wird dadurch für den Interessenten plötzlich viel interessanter.

Mit Sensibilität und der Fähigkeit, fein dosiertes Wegschieben im Gespräch anzuwenden, kann das automatisch zu einem Erfolg für den Verkäufer führen. Darüber hinaus sichert sich der Verkäufer damit die Möglichkeit, eines Wiedersehens und mögliche Folgegeschäfte.

Die Premium Gold Deutschland GmbH, mit Ihrem Geschäftsführer Julius Leineweber, bietet Ihnen so eine Möglichkeit. In einem Sektor der konkurrenzfrei ist. Sie lernen von der Pike auf das Business, das Sie sowohl neben- als auch hauptberuflich betreiben können. Ohne nennenswerte Kosten bekommen Sie in Schulungen sowohl den Verkauf beigebracht wie auch die Produktkenntnisse, die aber sehr überschaubar sind.

Bildrechte: Fotolia, Urheber: alphaspirit, Foto-ID: #97226946